Die Blutegeltherapie

Der Blutegel

Die Blutegel gehören zu der Familie der blutsaugenden Ringelwürmer und sind nahe Verwante der Regenwürmer.
Die Blutegel, die heute zur medizinischen Behandlungen gebraucht werden sind leider nur noch selten in unseren Gewässern zu finden was an der schlechter werdenden Wasserqualität liegt.
Für medizinische Zwecke werden die Blutegel gezüchtet, da so garantiert werden kann, dass die Egel in bester Verfassung sind.
Im ausgehungerten Zustand wiegt ein Blutegel zwischen einem und drei Gramm welches sich beim Saugen verdoppeln kann ebenso die Länge die zwischen 4 und 12 cm. liegt.
An beiden Enden der Blutegel befinden sich Saugnäpfe, die ihnen zum festhalten dienen. Am flacheren, dünneren Ende sitzt der ,,Mund,, der Egel, welcher mit ca. 80 Kalkzähnchen bestückt ist.


Die Blutegeltherapie

Die Therapie mit Blutegeln ist schon seit Jahrhunderten bekannt und wurde im Orient schon im 5. Jh. v. Chr. angewendet.
Im laufe der Jahrhunderte wurden die Technik wie auch die Anwendung soweit ausgefeilt, dass dem Wissen nichts mehr hinzugefügt werden konnte.
Die Blutegeltherapie hat eine große Anwendungs- und Wirkungsbreite, sodass der Einsatz bei vielen Krankheiten hilfreich sein kann.
Anwendung zB. bei:
  • -allgemeinen Gelenkserkrankungen, wie Arthrose
  • -Sehnenentzündung
  • -Abszesse
  • -Thrombosen
  • - HD bei Hunden
  • -Furunkel/Karbunkel
  • - Ödeme
  • - uvm..
Wirkungsweise:
Während des Saugvorganges injiziert der Egel eine Flüssigkeit aus seinen Speicheldrüsen in die Bißwunde.
Dieses Sekret enthält einige gerinnungshemmende Stoffe wie Hirudin (der Hauptwirkstoff) und Calin (welches auch das Nachbluten fördert und somit wundreinigend ist).
Des weitern sind noch andere Substanzen in dem ,,Speichel,, Der Blutegel enthalten, deren genauen Funktionen und Inhalte noch nicht ganz bekannt sind.
Im Ganzen wirken die verschiedenen Substanzen entzündungshemmend, bewirken eine Gefäßweitung und somit fördern sie die Durchblutung, was so für einen schonenden und gesunden Aderlaß sorgt.
Durch diese Wirkungen erzeugt der Biß eine Entlastung des lokalen entzündlichen Prozesses sowie eine Umstimmung des ganzen Organismus.

Der große Vorteil der Blutegeltherapie liegt darin, daß anders als bei Medikamentengabe die inneren Organe wie Leber, Niere und Herz nicht belastet werden und diese somit auch für Tiere die schon älter sind oder deren Organe schon vorbelastet sind gut geeignet ist.